Ihr Zentrum für Diagnostik im 1. Trimenon in Köln.

Einmalig in Deutschland:
Unser Zentrum für Diagnostik im 1. Trimenon

Seit Mai 2022: Zweiter Standort in Köln mit Spezialisierung auf das 1. Trimenon

Unter dem Namen Praenatal plus 1 finden Sie seit Mai 2022 in der Erftstraße 19 A, dem alten Kölner Eichamt, unseren zweiten Standort in Köln. Anders als in unserer Hauptpraxis am Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 konzentrieren wir uns bei Praenatal plus 1 ausschließlich auf Diagnostik im 1. Trimenon. Diese Spezialisierung ist in Deutschland aktuell einmalig.

Der erste, sehr genaue Blick auf Ihr Kind!

Das erste Schwangerschaftsdrittel ist für die meisten Eltern eine bewegende Zeit. Unter die Freude über das neue Leben mischen sich oft auch Unsicherheiten und Ängste ob das Baby auch gesund heranwächst.

Eine frühe Ultraschalldiagnostik zwischen der 11+0 und 13+6 SSW kann hier viele Sorgen nehmen oder im Falle von Auffälligkeiten eine eingehende Beratung und gezielte Betreuung der Schwangerschaft bieten.

Pränatal-Medizin und Genetik in Köln
Eine frühe Fehlbildungsdiagnostik im 1. Trimenon bietet
  • die Erkennung, Einordnung und Beratung von früh erkennbaren Fehlbildungen
  • Risikoberechnung für die drei häufigsten Chromosomenstörungen und anschließende Beratung („Ersttrimesterscreening“)
  • Praeeklampsie- Screening: Risikoberechnung für die Entstehung einer frühen Praeeklampsie und gegebenenfalls Empfehlung einer niedrig-dosierten Aspirin-Medikation zur Prophylaxe
  • frühe Veranlassung genetischer Untersuchungen aufgrund von erkennbaren Fehlbildungen oder einem erhöhten familiärem Risiko

Kontaktieren Sie uns bei Fragen zu unserem Leistungsspektrum. Wir beraten Sie gerne!

Praenatal plus 1: Ein individueller Rahmen für Ultraschalluntersuchungen im 1. Trimenon

Die ersten Wochen einer Schwangerschaft werden von vielen Eltern als ganz besonders erlebt. Neben der Vorfreude auf das neue Leben entstehen nicht selten auch Ängste und Unsicherheiten in Bezug auf die Gesundheit des Babys. Diese Unsicherheit eint alle werdenden Eltern und wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Untersuchungen im 1. Trimenon den entsprechenden Rahmen zu geben.

Aus diesem Grund bieten wir unsere Untersuchungen im ersten Trimenon ab Mai 2022 in eigens hierfür geschaffenen Räumlichkeiten an.

Praenatal plus 1 liegt nur wenige Geh-Minuten von der Praxis am Kaiser-Wilhelm-Ring entfernt und steht somit in engem Kontakt zur Haupt-Praxis.

Was ist neu?

Bei Praenatal plus 1 liegt der Fokus allein auf Untersuchungen im 1. Trimenon. Dazu zählen die frühe Fehlbildungsdiagnostik, das klassische kombinierte Ersttrimester-Screening, die frühe Fehlbildungsdiagnostik vor Durchführung eines cf-DNA-Tests (NIPT) und Durchführung von Eingriffen wie Chorionzottenbiopsien und Amniozentesen.

Was kennen Sie schon von uns?

Helle und freundliche Räumlichkeiten schaffen für Schwangere und deren Angehörige eine angenehme Atmosphäre. Eine hochmoderne Praxisausstattung und unser Konzept aus eingehender Aufklärung, detaillierter Ultraschall-Untersuchung und individueller Beratung erschaffen eine medizinische Betreuung auf höchstem Niveau. Unser Rollenverständnis ist allumfassend. Bei Auffälligkeiten beraten und begleiten wir Sie emphatisch und stellen Kontakte zu weiteren Spezialisten her. Dies können Kinderärzte, Kinderchirurgen, Humangenetiker sowie auch seelsorgerische Unterstützung sein.

Pränataler cf-DNA-Bluttest- am sinnvollsten kombiniert mit einem frühen Organultraschall

Die pränatale Blutuntersuchung (NIPT) erlaubt derzeit eine sehr zuverlässige Aussagen zur Wahrscheinlichkeit einer Trisomie 21 beim Ungeborenen. Auch andere, seltenere Chromososomenstörungen wie die Trisomie 18 (Edwards-Syndrom) und Trisomie 13 (Pätau-Syndrom) sowie Abweichungen der Geschlechtschromsomen können untersucht werden, jedoch mit einer etwas niedrigeren Erkennungsrate.

Wir empfehlen diese Tests immer in Kombination mit einer qualifizierten Ultraschalluntersuchung und individuellen Beratung durchzuführen.

Oft kann bei einem sehr geringen Hintergrundrisiko der Schwangeren und einem unauffälligen Ultraschall auf eine weitere Testung im Hinblick auf eine fetale Trisomie verzichtet werden. Die pränatale Blutuntersuchung erkennt keine strukturellen Fehlbildungen. Diese machen jedoch den Großteil der perinatal relevanten Anomalien aus. Auch lassen sich die meisten anderen Chromosomenstörungen und syndromale Erkrankungen nicht erkennen.

Deuten Auffälligkeiten beim Feten auf eine Fehlbildung oder ein hohes Risiko für eine Chromosomenstörung hin sollte je nach Befund eine Fruchtwasseruntersuchung oder Chorionzottenbiopsie erfolgen- um eine möglichst schnelle und umfassende Diagnostik in die Wege zu leiten.

Pränatal-Medizin und Genetik in Köln

Praenatal plus 1 finden Sie in der Erftstraße 19 A, dem alten Kölner Eichamt. Jetzt online Termin vereinbaren oder Kontakt aufnehmen.

Praenatal plus

Praxis für Pränatal-Medizin und Genetik in Köln

0221.9 77 60-0

Menü